Acrylnägel Modellage und die Schädlichkeit - Vorurteil?

Sind Acrylnägel schädlich?

Leider halten sich immer noch einige hartnäckige Gerüchte, dass Acrylnägel schädlich sind, also das Material den Nägeln schadet oder die Dämpfe gesundheitsschädlich sind. Dies ist aber nicht so. Vorausgesetzt ist natürlich eine fachlich richtige Modellage sowie ein sachgemäßer Umgang mit den Nägeln.

Geht man unachtsam mit ihnen um oder versucht sich selber ohne ausreichendes Wissen an einer Modellage, können Probleme auftreten.

Was kann passiert bei Acrylnägeln
Werden die Nägel zu häufig zu stark befeilt, ist dies nicht nur schmerzhaft, sondern kann die Naturnägel auf Dauer ausdünnen, so dass auch keine Modellage mehr hält. Die Nägel werden sehr empfindlich und brauchen lange Zeit, bis sie sich wieder regeneriert haben.

Der Umgang mit Acrylnägeln muss erstmal erlernt werden und man muss sich daran gewöhnen. Besonders, wenn man vorher noch nie eine Modellage hatte ist es besser, die Nägel für den Anfang eher kurz zu halten. Bei falschem Umgang können die Nägel reißen oder brechen, was sehr schmerzhaft sein kann. Die Nägel sind zwar viel stabiler als die eigenen, aber trotzdem sollte man sie nicht als Werkzeug benutzen und eine zu starke Hebelwirkung vermeiden.

Rote Acrylnägel Fullcover

Ist die Acrylmodellage nicht fachgerecht gearbeitet worden, können vor allem Liftings entstehen. Hierbei löst sich an kleinen Stellen, meist von der Nagelhaut her, das Material vom Naturnagel. Der Grund dafür ist meist eine unzureichende Vorbereitung der Nägel. Ein Lifting sollte schnellstmöglich entfernt werden, da es sich sonst vergrößern kann, was die Stabilität negativ beeinflusst. Zudem können Feuchtigkeit und Bakterien eindringen, was im schlimmsten Fall zu einem Nagelpilz führen kann. Auch deshalb ist Hygiene sehr wichtig, besonders in einem Nagelstudio.

Einige Menschen können allergisch auf das Acrylpulver beziehungsweise das Liquid reagieren. Die Nägel können jucken oder es bilden sich kleine Bläschen auf der Nagelhaut. Dies ist zwar unangenehm, aber nicht schädlich. Die Modellage sollte umgehend entfernt werden, dann lassen die Symptome schnell wieder nach. Um abzuklären, auf welche Stoffe man genau reagiert, lässt man am Besten bei einem Hautarzt einen entsprechenden Test durchführen.

Was man selber tun kann
Da Acrylnägel sehr hart sind, dürfen sie auf keinen fall abgeschnitten oder geknipst werden, das könnte die Naturnägel beschädigen. Ebenso sollten lose Stelle nicht abgerissen werden. Treten Probleme auf, wendet man sich besser an einen erfahrenen Nageldesigner.

Die Länge und Form der Nägel sollte auf jeden Fall dem Alltag angepasst werden, um möglichen Unfällen vorzubeugen. Der Beruf und eventuelle Hobbies sind zu berücksichtigen.

Möchte man sich selbst an einer Modellage versuchen, sollte man sich vorab umfassend informieren und gegebenenfalls einen Kurs besuchen. Die Acryltechnik erfordert gerade am Anfang viel Übung, so dass man vorab lieber viel auf Tips übt, bevor man sich an die eigenen Nägel wagt. Ist einem der Besuch im Nagelstudio lieber, ist es wichtig, ein gutes zu erwischen mit einem erfahrenen Nageldesigner. Auch die Hygiene muss stimmen. Viele Studios bieten kostenlose Probenägel an, so dass man sich vorab von der Qualität überzeugen kann.

Beherzigt man diese Umgangstipps und hält sich an die Pflegehinweise, steht einer Modellage von Acrylnägeln nichts im Wege, auch über einen langen Zeitraum hinweg.

Acrylnägel Modellage

Anleitungen & Hilfe

Gesundheit & Aufklärung

Pflege & Hygiene

Ausstattung & Zubehör

Naildesign & Nail-Art